Wo Ripple kaufen? – Die besten Händler 2018

Ripple zählt zu den Kryptowährungen, die aktuell in den Fokus von immer mehr Anlegern rücken. Selbst in diesen Tagen niedriger Zinsen scheint es auf diese Weise noch immer möglich zu sein, satte Renditen zu erzielen. Doch worauf ist zu achten, um selbst beim Ripple Trading erfolgreich zu sein? Wir haben einen genauen Blick auf dieses Thema geworfen.

 

 

Was ist überhaupt Ripple?

Bereits zu Beginn ist es wichtig zu wissen, worum es sich dabei überhaupt handelt. Grundsätzlich zählt Ripple zu den Kryptowährungen der zweiten Generation. Zur Erschaffung im Jahre 2012 war es bereits möglich, auf die ersten Erfahrungen zu blicken, die zuvor mit dem Bitcoin gesammelt wurden. Unter dem Strich entwickelte sich so eine leicht veränderte Herangehensweise an das Thema. So verfügt Ripple zum Beispiel über eine verkürzte Blocktime von nur zweieinhalb Minuten, die die Währung noch dynamischer und damit erfolgreicher machen soll.

Doch auch Ripple baut auf dem System der dezentralen Verwaltung auf. Dies bedeutet, dass es keine Instanz gibt, die für die Wertschöpfung und die Regulierung in der Verantwortung steht. Vielmehr liegen diese Aufgaben bei den Teilnehmern des Marktes selbst, die sogleich als Miner in Erscheinung treten können.

 

Wie kann man die Kryptowährung kaufen?

Doch wie ist es nun möglich, selbst in das Ripple Trading einzusteigen? Zunächst bietet sich für diesen Zweck die Möglichkeit, ein klassisches E-Wallet zu eröffnen. Dieses bietet die Gelegenheit, einen gewissen Betrag in die Kryptowährung einzutauschen. In der Folge ist es allein notwendig, einige Zeit zu warten und auf eine weitere Steigerung des Kurses zu hoffen. Eine solch passive Anlagestrategie führte bereits in der Vergangenheit zum Erfolg.

Auf der anderen Seite bietet sich die Gelegenheit, bei einem Online Broker aktiv zu werden. Diese Art des Handelns hat den Vorteil, dass viele Tools für die Analyse der Kurse zur Verfügung stehen. Weiterhin können Zertifikate auf die Währung erworben werden, mit denen es nicht nur in der Phase der Kursgewinne möglich ist, eine Rendite zu erwirtschaften. Auch aus diesem Grund entscheiden sich aktuell immer mehr Anleger dazu, auf diese Form der Anlage zu setzen und damit zu wirtschaften.

 

Wo kann man Ripple kaufen?

Generell gibt es auf dem Gebiet der Online Broker inzwischen viele Möglichkeiten, für das Ripple oder Neo kaufen. Besonders die Anbieter etoro und 24option zeichnen sich durch ein breit aufgestelltes Angebot aus. Weiterhin sind sie dazu in der Lage, ihren Kunde faire Konditionen mit an die Hand zu geben. Damit steigert sich die Wahrscheinlichkeit, auf lange Sicht als Gewinner aus dem Handel treten zu können.

Inzwischen wuchs die Zahl der Möglichkeiten, die den Anlegern für den Ripple Handel zur Verfügung stehen, deutlich an. So bietet sich die Chance, auf immer mehr Broker zu setzen, die die Währungen in ihrem Portfolio haben.

 

Wie funktioniert der Handel?

Der aktive Handel mit Ripple ist über Online Broker auf verschiedene Arten möglich. Zunächst muss sich der Trader für eine Art der Anlage entscheiden. Hier bekommt er zum Beispiel die Chance, Zertifikate zu erwerben, die bei einem weiteren Anstieg des Kurses eine entsprechende Rendite bieten. Weiterhin wäre es auch bei kurzfristig fallenden Kursen möglich, in gegensätzlicher Weise einen Gewinn durch das Trading zu erzielen.

Ebenso stellen die bekannten Broker einige zusätzliche Funktionen für den Ripple Handel zur Verfügung. Dazu zählen zum Beispiel die Hebelgeschäfte, über die in der Vergangenheit bereits viel diskutiert wurde. So ist es mit einem noch geringeren Einsatz von Kapital möglich, eine ebenso große Rendite zu erzielen. An und für sich steigert sich auf diese Weise aber auch das finanzielle Risiko, dem sich der Anleger aussetzt.

Weiterhin werden immer wieder Kryptowährungen wie Ripple auch in den Bereich des Social Tradings aufgenommen. Dort ist es möglich, einen Blick auf die Marktentscheidungen anderer Experten zu werfen. Dem Anleger steht es nun absolut frei, ob er diesen Entscheidungen folgen möchte. Parallel dazu ist es noch immer möglich, das eigene Fachwissen rund um das Thema zu vergrößern, um so in Zukunft autonome Entscheidungen durchdacht zu treffen.

 

Ist der Handel sicher?

Immer wieder wird in der Praxis die Frage gestellt, ob der Handel mit Ripple nun überhaupt sicher ist. Eine wichtige Voraussetzung, dass davon gesprochen werden kann, stellt natürlich die Wahl des Brokers dar. Hier ist es wichtig, ein transparentes und allgemein faires Unternehmen zu finden, das die eigenen Entscheidungen stützt. So ist bereits die wichtige Grundlage geschaffen, um langfristige Erfolge durch das Ripple Trading zu erzielen.

Weiterhin bleibt die Volatilität der Kurse, wie sie alle Kryptowährungen in der Vergangenheit an den Tag legten, natürlich bestehen. Wer seinen Horizont der Anlage aus diesem Grund vergrößert, kann so sicher gehen, langfristig auf der sicheren Seite zu stehen.

 

Lohnt sich das Trading?

Dass sich das Trading lohnt, wurde bereits in der Vergangenheit sehr oft deutlich. Besonders die Anleger der ersten Stunde, die schon sehr früh in Ripple investierten, kamen in den Genuss des großen wirtschaftlichen Potenzials. Bei Renditen von vielen tausend Prozent reichte bereits eine kleine Investition aus, um auf diese Weise große Kursgewinne zu verbuchen. Experten gehen davon aus, dass es auch in den kommenden Jahren weiter möglich sein wird, Kursgewinne zu erzielen. Schließlich zählt die Kryptowährung hinter dem Bitcoin zu den bekanntesten auf dem Markt.

 

Wie kann das Risiko beim Trading reduziert werden?

Natürlich gibt es für Anleger die Möglichkeit, ihr persönliches Risiko beim Handel mit Ripple zu reduzieren. Der Schlüssel dazu liegt vor allem in der richtigen Diversifikation der Anlage. Dies bedeutet, dass das zur Verfügung stehende Kapital nicht allein in diese eine Kryptowährung investiert wird. Vielmehr ist es notwendig, die eigene Vorsorge auf mehreren Pfeilern aufzubauen. Selbst starke Schwankungen der Kurse wirken sich auf diese Weise weniger deutlich auf die Gesamtbilanz aus.

Weiterhin sollte natürlich nur Geld in den Handel investiert werden, das gerade nicht benötigt wird. Dadurch kommt es in der Regel nicht zu finanziellen Engpässen, die einen Verkauf der eigenen Anteile zu einem ungünstigen Zeitpunkt notwendig machen würden. Auch darin liegt eine große Stärke dieser Herangehensweise.

 

Fazit

Alles in allem ist es also möglich, durch das Trading mit Ripple wesentliche Erfolge zu erzielen. Die Kryptowährung präsentiert sich als passende Gelegenheit für Anleger, um selbst in diesen Zeiten niedriger Zinsen noch angemessene Renditen zu erzielen. Die Volatilität, die dafür in Kauf zu nehmen ist, steht derweil in einem guten Verhältnis zu den Gewinnchancen, wie sie mit dem Trading der Währung bis heute eng verbunden sind. Auch dies wirft ein positives Licht auf den Einstieg in die Währung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Stimmen, 4,76 von 5)
Loading...